Donnerstag, 19. Februar 2009

Die Schneekönigin...

Schon als kleines Kind war ich fasziniert von dem Märchen "Die Schneekönigin". Die schillerndste (wenn auch nicht sympatischste) Gestalt der Geschichte ist die Schneekönigin selbst - mit ihre Pelzen aus Schnee und ihrem kalten Herzen. Sie ist wunderschön, groß und schlank und herrscht über die eisigen Nordwinde, das Eis und den Schnee. Ein Kuß von ihr lässt den kleinen Kay alles vergessen - auch sich selbst, da sein Herz zu Eis gefroren ist.

Zu diesem Thema habe ich eine Wolle gesponnen.



Dazu habe ich je 40% Angora und Mohair mit 20% Maulbeerseide zusammenkardiert. Hier und da ist ein klein wenig irisierende Angelinafaser eingefügt.
Wenn die Sonne auf eine weite Schneefläche scheint, so ergibt sich manchmal ein zartes Farbspiel. Für diesen Eindruck wird das Weiß der Materialien hier und da von einem Hauch Merino in Rosa, Lila und Blau durchbrochen (leider ist dies auf den Photos nicht richtig sichtbar).



Die Wolle ist wunderbar weich und soll an die Pelzgewänder der Schneekönigin aus purem Schnee erinnern.
Durch den Seidenanteil fließt die Wolle geradezu...



Gesponnen wurde als Mischung aus "Corespun" und "Wrap" (man merkt, ich habe nach englischen Büchern Spinnen gelernt... ;-) ) mit einem zartmintfarbenen Mohairlacefaden, auf den kleine weiße Pompoms aufgefädelt wurden. Der Mohairfaden schimmert stellenweise durch und teilweise tritt er auch an die Oberfläche und umschließt die Wolle zart.



Die Wolle hat eine Lauflänge von ca. 110 Metern und wiegt 73 Gramm.

1 Kommentar:

schmollfisch hat gesagt…

Diese Wolle ist zum Verlieben schön!
Wo bekommt man denn die Pompons her?
Das wäre was für meine Tochter, die liebt weiche Bällchen :-)
Lieben Gruß vom schmollfisch Anna!